Hethliud

Mit unserer Namensgebung nehmen wir Bezug auf den Gründungsort des Vereins in Heiden, der im Frühmittelalter als Dorf noch nicht existent war. Wohl aber lebten hier in der Heide Menschen vom Stamm der Westfalai, die zur Völkergemeinschaft der Sachsen gehörten. Sie trieben Handel in den Nachbarstädten wie Limgauwe, Theotmalli und Uflon mit ihren landwirtschaftlichen Erzeugnissen. In unserer Vorstellung konnten sie hier gelegentlich auch auf so exotische Völker wie Slaven oder gar Wikinger treffen. Dieses Szenario nehmen wir als Anlass, um auf mittelalterlichen Veranstaltungen als frühmittelalterliches multikulturelles Lager aufzutreten.

Der Angelsachse Leofric hat sich mit seinem Weib Asbirg und seinem Sohn Saxmut auf die Reise gemacht, um Papiere in einer Erbschaftssache zu beschaffen. Dabei haben sich ihm die draufgängerischen Wikinger Ragnar, Leif und Thorbjørn angeschlossen, letzterer wird begleitet von seinem nicht ganz handzahmen Weib Rhiânnon. Hinzu gesellten sich der slavische Skalde Gruban der Verstimmte, der im Lager für Unterhaltung sorgt, mit seinem Weib Sigrun. Der Wikinger Jäger Rasmus schloss sich an und versucht seid her für Verpflegung der Truppe zu sorgen. Abgerundet wird die Schar von einer zwielichtigen Gestalt und seinen zweifelhaften Talenten: Dem pyromanisch veranlagtem säxischen Fanatiker, der sich nur mit dem Titel Magicus anreden lässt.

Wer sich angesichts der illustren Aufzählung von Charakteren nicht hat abschrecken lassen, darf gerne mit unserem mit uns in Kontakt treten.  Beitreten können alle Vereinsmitglieder. Neben dem Mitgliedbeitrag für den Verein werden keine weiteren Tributzahlungen an den Jarl erhoben. An Thingsitzungen kann ohne mittelalterliche Gewandung teil genommen werden. Für die Teilnahme an Lagern ist ein mindestmaß an Gewandung und Ausstattung sinnvoll. Die Kosten für Lager werden auf alle Gruppenmitglieder umgelegt.

nach oben